Christoph Martin Wieland-Stiftung Biberach

Die im Jahr 2009 gegründete Christoph Martin Wieland-Stiftung Biberach ist eine kommunale Stiftung bürgerlichen Rechts. Unter dem Dach der Wieland-Stiftung befinden sich das Wieland-Museum und das Wieland-Archiv in Biberach. Christoph Martin Wieland (1733-1813) - Dichter, Prinzenerzieher, Professor, Übersetzer und Journalist - war für eine Zeit lang der meistgelesene und bestbezahlte deutsche Autor des 18. Jahrhunderts. Mit seinen berühmten Shakespeare-Übersetzungen löste er außerdem die deutsche Shakespeare-Faszination aus. Eine besondere Beachtung finden darum auch heutige Übersetzer bei der Wieland-Stiftung. Sie können sich um den mit 12.000 Euro dotierten Wieland-Übersetzerpreis bewerben, der alle zwei Jahre verliehen wird. In ihrem Veranstaltungsprogramm trägt die Stiftung darüber hinaus mit Lesungen, Vorträgen, Theater und Ausstellungen, wissenschaftlichen Arbeiten und Publikationen zum Andenken an Wielands Leben und Werk bei. Im Fokus steht dabei auch Wielands Cousine Sophie von La Roche (1730-1807), die zur ersten deutschen Bestsellerautorin avancierte. Wieland gab ihren Debütroman Die Geschichte des Fräuleins von Sternheim (1771) heraus.

Wieland-Archiv Biberach,
Christoph Martin
Wieland-Stiftung Biberach
Haus der Archive
Waldseer Straße 31
88400 Biberach
Telefon 07351 51-161
wieland-museum@biberach-riss.de

Öffnungszeiten:
nach vorheriger Anmeldung

Wieland-Museum Biberach,
Wieland-Gartenhaus
Saudengasse 10/1
88400 Biberach an der Riß
Telefon 07351 51-336

Öffnungszeiten:
April bis November
Mittwoch, Donnerstag,
Freitag, Samstag und
Sonntag von 14 bis 17 Uhr

Impressum

Datenschutz