Christoph-Martin-Wieland-Übersetzerpreis

Der Christoph Martin Wieland-Übersetzerpreis wird alle zwei Jahre vom Freundeskreis zur Förderung literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen e. V. ausgeschrieben und verliehen. Das Preisgeld in Höhe von 12.000 Euro stellt das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg zur Verfügung. Die Preisverleihung organisiert die Christoph Martin Wieland-Stiftung Biberach in Wielands Heimatstadt.

Aktuelle Ausschreibung
15. Januar bis 20. März 2017


Zum 20. Mal schreibt der Freundeskreis zur Förderung literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen e.V. den Christoph-Martin-Wieland-Preis aus, diesmal für eine herausragende Übersetzung ins Deutsche aus dem Bereich

Reise- und Naturbeschreibung.


Berücksichtigt werden Übersetzungen, die nach dem 1.1.2014 in einem deutschsprachigen Verlag erschienen und lieferbar sind.

Für die Bewerbung reichen Sie bitte ab dem 15. Januar 2017 ein:

 - Sechs Exemplare des Werks in Übersetzung
    und ein Exemplar des Originals
 - Eine Bio-Bibliographie des Übersetzers/der Übersetzerin
    sowie eine Charakteristik der eingereichten Übersetzung
    und ihrer spezifischen Anforderungen, beides in Kurzfassung
    und ebenfalls in sechsfacher Ausfertigung.

Eigenbewerbungen von Übersetzerinnen und Übersetzern sind erwünscht; ebenso sind deutschsprachige Verlage eingeladen, preiswürdige Übersetzungen einzureichen.

Bewerbungsschluss ist der 20. März 2017 (Posteingang). Die Bewerbungen gehen an folgende Adresse:

Christoph Martin Wieland-Stiftung Biberach
z.Hd. Kerstin Buchwald
Stichwort „Wieland Übersetzerpreis“
Haus der Archive
Waldseer Straße 31
88400 Biberach

Die eingereichten Bücher und Unterlagen werden in der Regel nicht zurückgeschickt.


Wieland als Übersetzer
Im Biberacher Komödienhaus kam es im September 1761 zur ersten bedeutenden Shakespeare-Aufführung auf deutscher Bühne. Christoph Martin Wieland war zu der Zeit Direktor der Evangelischen Komödiantengesellschaft. Die Schauspieler präsentierten in seiner Übersetzung und unter seiner Regie Shakespeares "Der Sturm oder der erstaunliche Schiffbruch" (The Tempest). Angespornt durch den Erfolg dieser Aufführung übersetzte Wieland in der Folge 22 Shakespeare-Dramen ins Deutsche. Es handelte sich dabei fast ausschließlich um Erstübersetzungen. Die Übersetzungen wurden unter dem Titel "Shakespeares Theatralische Werke" zwischen 1762 und 1766 in acht Bänden in Zürich bei Orell, Geßner und Companie verlegt. Diese Ausgabe machte Shakespeares Texte in Deutschland einem breiten Publikum zugänglich und diente als Grundlage für viele Bühnenbearbeitungen. Darüber hinaus fanden durch Wielands Shakespeare-Übersetzung zahlreiche Wortneuschöpfungen Eingang in die deutsche Sprache.



Wieland-Übersetzerpreis 2015
Der Wieland-Übersetzerpreis wird alle zwei Jahre für ein anderes Genre vergeben. Im Jahr 2015 wurde der Preis erstmals für ein Comic/eine Graphic Novel ausgelobt. Ulrich Pröfrock erhielt 2015 den Preis für seine Übertragung der französischen Graphic Novel "Quai d'Orsay" ins Deutsche. Die Verleihung ging mit einer Ausstellung des Preisträgertitels einher, die von der Wieland-Stiftung kuratiert wurde.

Bildergalerie © von links: Kulturdezernent Dr. Jörg Riedlbauer, Regierungsvizepräsidentin Grit Puchan, Preisträger Ulrich Pröfrock, Präsidentin des Freundeskreises zur Förderung literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen e. V. Helga Pfetsch, Laudatorin Prof. Dr. Nathalie Mälzer, Ministerialrat Christoph Heinkele, Geschäftsführerin der Wieland-Stiftung Kerstin Buchwald
Foto: Michael Kettel

Laudatio auf Ulrich Pröfrock von Prof. Dr. Nathalie Mälzer
download hier


Rede zur Ausstellungseröffnung von Kerstin Buchwald
download hier


Preisträger seit 1979
1979 Fritz Vogelgsang
1981 Heinz Riedt
1983 Klaus Reichert
1985 Karl Dedecius
1987 Gerd Henniger
1989 Renate Orth-Gutmann
1991 Holger Fliessbach
1993 Birgitta Kicherer
1995 Berthold Zilly
1997 Christa Schuenke
1999 Maja Pflug
2001 Frank Günther
2003 Anke Caroline Burger
2005 Petra Willim
2007 Dorothea Trottenberg
2009 Gisela Kraft
2011 Burkhart Kroeber
2013 Eike Schönfeld
2015 Ulrich Pröfrock

 

 

   

Wieland Museum Biberach
über uns
museum
archiv
stiftung
über wieland
programm
museumspaedagogik
anfahrt
kontakt
zurück
Wieland-Archiv Biberach,
Christoph Martin Wieland-Stiftung Biberach

Haus der Archive, Waldseer Straße 31
88400 Biberach
Telefon 07351-51 458
Telefax 07351-51 85458
wieland-museum@biberach-riss.de

Öffnungszeiten:
nach vorheriger Anmeldung


Wieland-Museum Biberach, Wieland-Gartenhaus

Saudengasse 10/1
88400 Biberach an der Riß
Telefon 07351-51 458
Telefon 07351-51 336

Öffnungszeiten:
April bis November
Mittwoch, Donnerstag,
Freitag, Samstag und
Sonntag von 14 bis 17 Uhr

Die Ausstellung im Wieland-Gartenhaus ist vom 30. November bis 31. März geschlossen. Ab April ist das Wieland-Gartenhaus wieder regulär geöffnet. Bis dahin können gerne nach Voranmeldung Führungen durchgeführt werden (Anmeldung unter 07351 51458 bzw.
wieland-museum@biberach-riss.de).